Kielecka 19, 31-523 Krakau, Polen tel.: (+48 12) 410 77 00

Gerichts und Schiedsverfahren

Gerichts und Schiedsverfahren

Wir verhandeln Einigungen aus, führen Schlichtung durch, bereiten Prozessstrategien vor und nehmen in jeder Phase am (Schieds-)Gerichtsverfahren teil. Das gilt auch für fortgeschrittene Verfahren, wie Berufungsverfahren, bzw. solche vor dem Höchstgericht oder bei Aufhebungen von schiedsgerichtlichen Entscheidungen, und betrifft sowohl ausländische als auch polnische Partner.

Das Team zur Lösung von Streitfällen wird von Anwälten gebildet, die vor polnischen, deutschen und österreichischen Gerichten agieren, sowie von Bevollmächtigten und Schiedsrichtern in schiedsgerichtlichen Angelegenheiten, von Schlichtern sowie unseren ausländischen Partner.

Unsere Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet, etwa in den Rankings von INTL Legal Awards, Chambers Europe und Chambers Global oder Forbes, in der Kategorie Schlichtung und Lösungen von Streitfällen in Polen und im Ausland – siehe auch Referenzliste.

Bedeutende (schieds-)gerichtliche Auseinandersetzungen:

Gerichtliche Verfahren um Entschädigung

  • spanische (Versicherungs-)Gesellschaften bei Exportangelegenheiten von Keramik, Möbeln, Lederprodukten, Gemüse, Obst und Fleisch spanischer Produzenten nach Polen; auch vor dem Höchstgericht
  • österreichische und polnische Produktionsgesellschaften bei der Lieferung von Maschinen und industriellen Anlagen
  • österreichische und ungarische Versicherungsgesellschaften bei Verkehrsunfällen
  • österreichische Versicherungsgesellschaften bei Sportunfällen

(Schieds-)Gerichtliche Bauprozesse

  • Insolvenzverwalter eines amerikanischen Investitionskonsortiums in Sachen Bau des Holiday Inn Hotels, darunter dreimal vor dem Höchstgericht
  • Investitionsgesellschaften in Sachen Mängel von Bauobjekten, Mängel beim Abwassersystem, bei der Wärmedämmung von Wohnbauten, Grundwasserüberschwemmung des Baugrunds,
  • Vertragsstrafen für Mängel oder nicht Ausführung von Arbeiten, auch vor dem Höchstgericht
  • Subunternehmer bei Auseinandersetzungen mit dem Generalunternehmer um Zahlung für Bauarbeiten
  • Baukonsortien bezüglich der Abrechnung über Bauarbeiten in einem Rechtsstreit mit dem Finanzamt wegen fehlerhafter Schätzung der Investitionen im öffentlichen Auftrag, Änderung des Werts von Bauarbeiten aufgrund des Anstiegs der weltweiten Preise für Baumaterialien, zusätzlichen Kosten aufgrund von Änderungen im Arbeitsablauf, Abrechnung von Kosten aufgrund eines verschobenen Übergabetermins, die Anwendung der allgemeinen FIDIC-Vertragsbedingungen
  • österreichische und deutsche Stahl-Holdings bezüglich Lieferungen von Stahlkonstruktionen

Gerichtliche und Verwaltungssachen bei der Rückerlangung von Immobilien

  • die polnischen Miteigentümer der privaten Krakauer Bytomska-Straße wegen der Berechnung deren Wertes als Folge einer Enteignung
  • jüdische/deutsche Besitzer einer Gleiwitzer Villa für den zurückgelassenen Besitz infolge nationalsozialistischer Verfolgung
  • amerikanische Eigentümer eines Mietshauses in Gleiwitz, das vom Dritten Reich infolge der Nürnberger Gesetze enteignet worden war
  • Wohngenossenschaft bezüglich des Erbnießbrauches und der Abrechnung für Benutzung von Grund und Boden

Strittige Fälle bezüglich der Verwendung von Patenten, Erfindungen, Autorenrechten, des Schutz höchstpersönlichen Rechtsguts und aus dem IT-Bereich

  • unternehmerisches Miteigentum von Patenten in einer Sache gegen Energieunternehmen bezüglich der Gewinnteilung für die Anwendung von Erfindungen, Streitwert je 9 Millionen PLN
  • Patenterfinder gegen Unternehmen auf Entlohnung für die Implementierung von Erfindungen im Energiesektor, bei der gewerblichen Abwasserreinigung, Müllverbrennung; Streitwert bis 50 Millionen PLN
  • Erben von Autorenrechten gewinnbringender literarischer und darstellender Werke gegenüber polnischen, deutschen und spanischen Herausgebern bezüglich Entschädigung für die Herausgabe bzw. Adaption ohne Zustimmung des Autors oder der Erben
  • Schutz von IT-Unternehmen bezüglich Rufschädigung und übler Nachrede hinsichtlich unehrlicher Werbepraktiken, in denen Verlagsvorlagen sowie nicht zulässige Klauseln angewandt wurden